Sie sind hier:

Home

Aktuell



    

Hinweise

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,
bei Interesse an einer Schließfachanmietung finden Sie nähere Informationen auf der Seite der Schulpflegschaft unter "Schließfachanlage".



    

Kurz-Info zur Schule

17.05.2018 Moers: Lesung begeistert Gesamtschüler der AFG für die Edelweißpiraten (Beitrag in der Rheinschen Post)

Gedenkfeier in Bapaume

24.05.18. Auf Einladung unserer französischen Partnerschule Collège Saint Jean-Baptiste in Bapaume war eine kleine Delegation unserer Schule von Freitag bis Sonntag in Frankreich. Anlässlich der zentralen Feier „Faire la paix“ zum 100. Gedenktag der Schlachten in Flandern während des Ersten Weltkrieges  waren die Schulen der Region Hauts-de-France aufgerufen gemeinsam mit ihren Partnerschulen das Ereignis zu feiern. Die Feierlichkeiten wurden abgerundet am Sonntag mit einer 15 km langen Menschenkette zwischen mehreren Erinnerungsorten der Region um Arras, die an dem größten deutschen Soldatenfriedhof von St. Vaast endete.

Dr. Joachim Sistig

Stratosphärenballon aus Münster an der AFG geborgen

16.04.2018  Schüler der Physik-AG "Wir erkunden den Himmel über Moers" bergen die Sonde eines Stratosphärenflugs des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Münster.

Link zur Berichterstattung in der Rheinischen Post.

Nach der langen Aufnahme des Hörbuches Ali vs. Aliens haben wir ein kleines Abschlussessen veranstaltet , das Buch hat sich sehr interessant angehört und ist nur zu empfehlen. Jan Stahl

Votet für die AFG bei der SpardaSpendenWahl 2018!

Um bei der SpardaSpendenwahl2018 eine Chance auf Fördergelder für die AFG zu haben, solltet Ihr hier für uns voten!

Ostereiersammelaktion der Spielplatzpaten

10.04.18. Das Kinder- und Jugendbüro hat zum zweiten Mal eine Gemeinschaftsaktion für alle Spielplatzpaten ins Leben gerufen. Auch die Anne-Frank-Gesamtschule  war als Spielplatzpate für den „Rheinkamper Ring“ dabei. Am Ostermontag konnten Kinder (und Eltern) auf acht  Moerser Spielplätzen bunte Ostereier und andere Süßigkeiten suchen. Im Vorfeld wurden Plakate und Flyer erstellt, auf denen man alle Standpunkte in Moers sehen konnte. Das „Versteckmaterial“ wurde vom Kinder- und Jugendbüro gestellt bzw. erfolgt durch Spenden von ortsansässigen Lebensmittelmärkten. Auf dem alljährlichen Spielplatzpatentreffen wurde ein neues System erarbeitet. Auf den Plätzen wurden nummerierte Kunststoffeier versteckt, die die Kinder dann suchen konnten. Jedes gefundene Ei steht dann für ein Osterpäckchen mit Eiern und Süßigkeiten. Dieses wurde durch die Spielplatzpaten gegen Abgabe des Plastikeis ausgehändigt. Wer ein Ei abgegeben und sich sein Nest "ergattert" hat, bekam kein zweites. So wurde sichergestellt, dass alle Kinder das gleiche Geschenk bekamen, und es entstand kein Konkurrenzkampf.

 H. Gersdorf, Sozialpädagoge

Berufetag Jahrgang 8

06.04.2018 Überzeugend war der Berufetag mit neuem Konzept.
Auszubildende der Unternehmen Lidl, Marschmann, Enni, LINEG und AEZ Asdonkshof stellten mehr als 20 Berufe, in denen in ihren Unternehmen ausgebildet wird, vor. Dieses Informationsangebot aus erster Hand und „auf Augenhöhe“ wurde von den Schülerinnen und Schülern des achten Jahrgangs gerne und interessiert angenommen. Hierbei zeigten sich die Referenten als ausgezeichnete Botschafter ihrer Unternehmen mit Ausdauer, Kompetenz und Herz.
An dieser Stelle sei allen beteiligten seitens des Schülerinnen und Schüler sowie der Schulleitung der Anne-Frank-Gesamtschule gedankt.

Elke Wirtz / Klaus Zohren
(Koordinatoren Studien- und Berufswahlvorbereitung)

Wir aus der Klasse 10 b haben aufgeräumt

12.03.18. Der Hintereingang und der anliegende Grünstreifen mit Bäumen und Sträuchern sah seit einigen Monaten „verboten“ aus. Deshalb haben wir das in die Hand genommen und heute zu neunt den Müll weggeräumt. Das Material dazu (Müllsäcke, Handschuhe etc.) hatte uns die ENNI netterweise gestellt. Es sieht doch wieder besser aus? Hoffentlich bleibt es so! Dazu können alle beitragen, indem sie nicht ihren Müll wild hinwerfen, sondern in die Mülleimer entsorgen.

Jessie, Caner, Talea, Tamara, Melina, Jolina, Marie, Jacqueline, Selin

Chance Hoch 2 – Stipendium zum siebten Mal!

02. März 2018. In diesem Jahr sind es sogar sechs Schülerinnen und Schüler der 12. Jahrgangsstufe unserer Schule, die in das Förderprogramm „Chance Hoch 2“ der Mercator-Stiftung aufgenommen werden. Bei einer feierlichen Veranstaltung an der Universität Duisburg-Essen (UDE) am 1. März wurde Selin Aydin, Philip Jurischka, Virginia & Vivien Krutki, Kira Reffgen und Amadeus Sagner die Ernennungsurkunden überreicht. Die Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp ist die einzige Moerser Kooperationsschule dieses Mentoren-Projektes, das Schülerinnen und Schüler in den letzten zwei Jahren vor dem Abitur finanziell und ideell unterstützt. Im Rahmen unterschiedlicher Fortbildungsseminare an der UDE werden gezielt vielfältige Kompetenzen geschult und die Schülerinnen und Schüler an das Uni-Leben herangeführt. Nach dem Abitur wird das Stipendium sogar noch aufgestockt und es begleitet die Studierenden ein weiteres Jahr an der Universität. Eine Voraussetzung für das Erlangen des Stipendiums ist das soziale Engagement der Bewerber z.B. bei dem Arkadaş-Projekt an unserer Schule.

Dr. Joachim Sistig, Baris Ucak

Stadt Moers: „Gefangen in Moers“ - Schüler setzen sich mit Geschichte auseinander. Link zum Beitrag von focus online zur Ausstellung der Schülerinnen und Schüler der AFG in der VHS Moers.

Ess-Kult-Tour - Entdecke die Welt der Lebensmittel

19.02.2018. Der WP-AH Kurs Jahrgangsstufe 9 begab sich auf eine besondere Reise: Eine Ess-Kult-Tour.

Der Workshop der Verbraucherzentrale NRW  brachte die Schülerinnen und Schüler dazu, über ihr Kauf- und Essverhalten nachzudenken, Werbebotschaften zu durchschauen und Lebensmittel kritischer zu beurteilen.
An einem Parcours mit sechs Stationen überprüften die Schülerinnen und Schüler die eigene Ernährungsweise und erfuhren dabei Wissenswertes rund um Lebensmittelkennzeichnung, Nährstoffbedarf und nachhaltiges Konsumieren. Beim Snackchecker-Spiel lernten sie beispielsweise, welche und wie viele Nährstoffe in Lebensmitteln stecken und wie sie den Tagesbedarf ihrer Spielfigur mit den richtigen Lebensmitteln decken können. Als „Werbeprofis“ setzten sich die Jugendlichen damit auseinander, wie sie mit Werbeclips für Lebensmittel zum Kaufen verführt werden sollen. Wie sie regionale Lebensmittel erkennen können, erforschten sie als „Regionalspezialisten“.  Auch praktisch konnten die Schüler an der Station „Chefkoch“ aktiv werden, sie bereiteten ein Müsli  und einen Salat für den anschließenden gemeinsamen Verzehr zu.
Diese interaktive Schulaktion wurde an der AFG durch Frau Hecht-Wagner, Mitarbeiterin der Verbraucherzentrale, durchgeführt.
Die Schüler hatten viel Spaß an diesem interaktiven Lernangebot, das an die Lebensrealität der Jugendlichen anknüpft und praxisnahes Alltagswissen vermittelt sowie die Konsumkompetenzen erweitert.

Hermine van Gaalen

Wasser und Feuer – Außergewöhnliche berufliche Perspektiven für die Umwelt

13.02.2018. In der letzten Januarwoche nahm eine Gruppe interessierter Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs an zwei aufregenden Führungen teil.

Wasser - Lineg
Am Dienstag stellte die Diplom Biologin Frau Goormann das Klärwerk Lineg vor. Vor Ort wurden den Jugendlichen die gesamte Kläranlage gezeigt und vor allem die beruflichen Möglichkeiten im Betrieb vorgestellt. Die Lineg bietet zwei Ausbildungsberufe an:

  • Fachkraft für Abwassertechnik
  • Fachkraft für Kreislauf- Abfallwirtschaft.

Feuer - Asdonkshof
Am Donnerstag ging es dann zur Müllverbrennungsanlage Asdonkshof. Azubis veranschaulichten ihre Aufgaben im Betrieb durch Experimente, erzählten von ihrem beruflichen Alltag zwischen Betrieb und Berufsschule.
Beim  Asdonkshof kann man sich ebenfalls ausbilden lassen: 

  • Industriekauffrau/mann
  • Elektroniker/in für Betriebstechnik
  • Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft
  • Industriemechaniker/in

 Beide Betriebe nehmen auch gerne interessierte Praktikanten/innen an. Es lohnt sich!!!

 Kristin Doering, Ursula Wintersohle

W.I.R., Sonne und Schnee: Das ist die Skifahrt der AFG!

Luttach im Ahrntal, Januar 2018.  Diese Formel steht seit mehr als einem Vierteljahrhundert für die erfolgreiche Vermittlung schneesportlicher Fähigkeiten innerhalb kürzester Zeit. Und auch in diesem Jahr begaben sich rund 50 Fans des Skisports und solche, die es werden wollten, zum Klausberg nach Südtirol, Italien. Und auch sie erlebten wie schon Generationen vor ihnen, dass das Ergebnis der oben genannten Formel mehr als nur die Summe ihrer einzelnen Komponenten ist. Doch was steckt dahinter? Rollen wir das Feld einmal von hinten auf!

SCHNEE:
Dass es ohne die weiße Pracht nicht geht, weiß nun wirklich jedes Kind, dem der Begriff Skifahren bekannt ist. Dass es aber soviel davon geben würde, hätten sich selbst die kühnsten Teilnehmer des Kompaktseminars nicht träumen lassen. 253 cm Schnee zeigte die örtliche Messstation am K2 auf gut 2500 m an, als die AFG-ler anreisten. Optimale Bedingungen also, um einen weißen Wintertraum zu erleben. Und es sollte noch mehr werden...bis zu 40cm Neuschnee kamen in den letzten zwei Tagen noch hinzu und sorgten dafür, dass die Messlatte an der magischen 3-m-Marke kratzte.

SONNE:
Was Sonnenschein ausmacht und wie er auf das Gemüt wirkt, konnte im Januar jeder in NRW selbst erleben -- oder eben auch nicht. Mit nur durchschnittlich 25 Stunden Sonne blieb der Januar 2018 weit hinter dem vieljährigen Mittelwert von 42 Stunden Sonnenschein zurück und drückte düster auf die Stimmung. Ein Glück, dass die Skifahrer der AFG in den ersten 5 Tagen ab ihrer Ankunft von der Sonne verwöhnt wurden und so ihr Sonnenkonto fast verdoppeln konnten. Bis zum späten Mittwochnachmittag schien die Sonne von einem fast wolkenfreien Himmel und sorgte für optimale Sicht- und Stimmungsverhältnisse bei Anfängern, Fortgeschrittenen und Lehrpersonen.

W.I.R.:
Ohne uns geht es nicht, na klar, wir waren alle dabei. Doch wozu die Interpunktion? Hinter dem Akronym verbirgt sich das Konzept der AFG, welches auch aus dem Skikompaktseminar nicht wegzudenken wäre: Die Vermittlung von Wissen über die Techniken des Skisports, die Individuelle Betreuung jedes Einzelnen durch motivierte Lehrer und Lehrerinnen und der gegenseitige Respekt, nicht nur füreinander, sondern auch für die und vor allem auch vor der Natur, die uns grade im hochalpinen Bereich verdeutlicht, wie klein wir doch im Vergleich zu den umliegenden mächtigen Gipfeln der Alpen wirken, sind die Werte, die sich im W.I.R. wiederfinden.

Das Ergebnis all dieser Komponenten ist jedes Jahr auf der Skifahrt der AFG zu erleben. Doch mit ein bisschen Glück ist es noch mehr  als nur gutes Wetter und nette Leute -- es ist die Magie einer solchen Fahrt, die entsteht, wenn sich Menschen, die sich zum Teil zuvor kaum kannten, gegenseitig helfen, miteinander kooperieren, neue Erfahrungen teilen und auch Rückschläge miteinander verkraften lernen. Wenn konkurrierende Gruppen bei der Skirallye am Abschlusstag entscheiden, dass nicht nur eine einzelne, sondern die gesamte Gruppe untereinander zusammenarbeitet und so zu Ergebnissen kommt, die nur als großes Ganzes zu erreichen sind, dann entsteht ein WIR-Gefühl, das über die zeitlichen Grenzen des Seminars andauert, das kaum zu beschreiben ist und doch jeden Tag gelebt werden kann. Dann weiß man, ich war dabei, ich fahre Ski!

 gez.: vielleicht der größte Fan dieser Fahrt

Schüler bestehen Prüfung zur Schiedsrichterausbildung

01.02.18. Im vergangenen Schulhalbjahr konnten direkt fünf Schüler aus unserer Fußball -AG die Prüfung zum Schiedsrichter bestehen.  In Kooperation mit dem VFL-Repelen  wurden an einem Wochenende die Grundlagen für die Ausübung des Schiedsrichteramts erworben.
In unserer Fußball-AG konnten dann die Schüler ihre erworbenen Kenntnisse  bereits in der Praxis ausprobieren. Doch auch im Vereinsleben mussten unsere Schüler schon das eine oder andere Spiel pfeifen. Um  mehr Sicherheit zu bekommen, wird zu Beginn ein „Pate“ mit auf dem Feld zur Seite gestellt und hilft bei der Bewältigung erster Herausforderungen als  Schiedsrichter.
Wir wünschen allen bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe viel Erfolg .

Kristin Doering & Heiko Gersdorf

30.01.2018. Exkursion der gesamten Fachschaft Latein ins Römermuseum Haltern am See

27.1.2018, 7:50 h - Wir sind gut angekommen, Schnee genug Lächelnd

Jörg Ehret

Die neue Tischtennisplatte ist da!

25.01.18. Drei Betreuungsschüler waren die ersten, die am Montagnachmittag die neue Tischtennisplatte im Freizeitbereich bespielen durften.
Sie hatten vorher auch kräftig beim Zusammenbau der Platte mitgeholfen.
Die Platte wurde vom Erlös des Sponsorenlaufs gekauft und bereichert nun das Nachmittagsangebot im Betreuungsbereich „Verlässlicher Ganztag“ .
Die TT-Platte wurde begeistert von den Kindern angenommen, die nun auch bei schlechtem Wetter die Möglichkeit haben, sich im Freizeitbereich sportlich zu betätigen.  Auch wenn das noch einiger Übung bedarf.

Constanze Maguin
Schulsozialarbeiterin

Neujahrsempfang in Moers - Groovers mit dabei

10.01.2018. Bei dem diesjährigen Moerser Neujahrsempfang war auch unser Instrumentenesemble "Groovers" fester Bestandteil. Zwischen Vorträgen zur hiesigen Wirtschaft boten die Groovers dem Publikum musikalische Abwechslung. Obwohl die Aufmerksamkeit bei den letzten beiden Stücken rar gesät war, gab es am Ende doch ein großes Lob von unserem Bürgermeister Christoph Fleischhauer.
Virginia Krutki

„Bau dein Ding“ - Der Baubus erstmals an der AFG

12.01.2018. Am 10. Januar kam erstmalig der „Baubus“ zu uns, um unterschiedliche Bauberufe interessierten Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 9 – 13 vorzustellen. In dem Bus waren unterschiedliche Werkzeuge und Materialien verschiedener Bauberufe zu sehen und es mussten einige Aufgaben in einem Quiz gelöst werden. Für besonders viel Freude sorgte der kleine ferngesteuerte Bagger. Wie „bei den Großen“ musste mit zwei Joysticks die Maschine bewegt werden, was gar nicht so einfach war …
Für viel Aufmerksamkeit vor dem Bus sorgte die virtuelle Fahrt durch eine mehrgeschossige Baustelle, die die Mutigen auf einem beweglichen Board „ersurften“. Auch wenn später so nicht gearbeitet wird – gelacht wurde viel, was auch zur Schule passt.

Klaus Totti

Chiara Peuster gewinnt Vorlesewettbewerb

Die am Wettbewerb teilnehmenden Schülerinnen und Schüler mit Chiara Peuster ganz rechts.

08.01.2017. Chiara Peuster aus der Klasse 6e konnte den diesjährigen Vorlesewettbewerb an der AFG für sich entscheiden.  Mit einem selbstgewählten Textausschnitt aus "Meine schrecklich beste Freundin und andere Katastrophen" von Catharine Wilkins punktete sie bei der Jury und überzeugte auch  beim Pflichttext aus "Henry Smart: Im Auftrag des Götterchefs" von Frauke Scheunemann.
Gelesen wurde zum  ersten Mal in der Schulbücherei der AFG. Claudia Kuznitius, Leiterin der Schulbücherei, Mitglieder der SV und Schülerzeitung und Michael Murmann als Vertreter der Schulleitung hörten als Jury zu und ermittelten die Siegerin. Chiara wurde mit einem Büchergutschein von der Schule geehrt und nimmt nun am Regionalwettbewerb der Schulen teil.

Martin Knackstedt

AFG-Präsenz beim traditionellen Moerser Museumssonntag

20.12.2017 Als joint-venture waren der Förderverein der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp und die Klassengemeinschaft der 10D beim diesjährigen Museumssonntag vertreten. Das Ambiente des Moerser Schlosses und die winterliche Witterung bildeten einen idealen Hintergrund zu unserem festlichen Adventsstand.
Sämtliche angebotenen Waren haben die Schülerinnen und Schüler in den Wochen zuvor selbst hergestellt. Eltern und Lehrer leisteten ihnen hierbei tatkräftige Unterstützung. Die zahlreich erschienenen Besucher waren von den Ergebnissen begeistert und schnell wechselten Holzarbeiten, Kerzen, Strickwaren sowie Gebäck und Getränke den Besitzer.
Der finanzielle Erlös dieser Aktivität kommt in vollem Umfang schulischen Zwecken zu Gute. Wir freuen uns schon auf eine Wiederholung dieser Premiere im kommenden Jahr.

Peter Gähl, Joachim Sistig und Gregor Prumbs

Inspiration auf dem Energiepfad

Besuch der AG „Mach mal Kunst“ auf dem Energiepfad der ENNI

15.12.2017 Am 19.10. war es endlich soweit! Gemeinsam mit unserer Kunstlehrerin, Beate von der Ruhren, marschierten wir bei strahlendem Herbstwetter von unserer Schule aus zum Energiepfad der ENNI. Die Strecke zog sich, doch wir bekamen eine Stärkung in Form von Gummibärchen und Wasser. Etwas ermattet trafen wir dort um die Mittagszeit ein und wurden von dem Studenten Fabian Brünger sehr freundlich empfangen. An den Schautafeln erklärte er uns die unterschiedlichen Formen der erneuerbaren Energien. Er erläuterte auch die Endlichkeit der Ressourcen und unsere Verantwortung im Umgang mit Energie. Keine Frage war ihm zu viel.
Da dieser Besuch als Inspiration für unsere Entwürfe für Stromkästen dienen soll, fotografierten wir und machten uns Notizen. Ziel ist es, im Frühling in Repelen Stromkästen zum Thema „erneuerbare Energien“ zu gestalten. Die Chance für diese künstlerische Aufgabe bekamen wir vom Verein "Repelen Aktiv". Von diesem werden die Stromkästen vorgereinigt und grundiert. Auch die Farben stellen sie uns zur Verfügung. Wir freuen uns schon,  wenn es im Frühling losgeht!

Moritz Rott, Sven Kleer, Dana Karicia Balafa, Ayleen Ritschewald, Selin Civgin, Larissa Hartwig

Sozialkompetenztrainings in Jahrgang 7 im Rahmen der Projektwoche

12.12.2017 - Wir haben uns alle sehr gefreut, dass die 7B und die 7C in der abgelaufenen Projekt-Woche an der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp erstmalig ein Sozialkompetenztraining durchführen konnten. Unser besonderer Dank gilt dabei den beiden Sponsoren der Trainings– der „Stiftung Kompetenz im Konflikt“ und der Volksbank Niederrhein, die es durch ihre finanziellen Hilfen überhaupt ermöglicht haben, dass die Sozialkompetenztrainings an unserer Schule durchgeführt werden konnten. Ganz herzlich bedanken möchten wir uns auch bei den Trainern und Trainerinnen des Instituts für Verbindungsarbeit und Sozialkompetenz (IVASO) der Praxis Peter Hummel, die mit unseren beiden Klassen so erfolgreich in der Projektwoche gearbeitet haben.
Tägliche Gespräche und Reflexionen zwischen Trainer*innen und Klassenlehrer*innen deckten viele neue Entwicklungsmöglichkeiten auf, die stets aktuell mit gezielten Impulsen trainiert wurden. Die Schüler und Schülerinnen lernten, mit Übungen, Spielen und in reflektierenden Gesprächen sich sowohl individuell als auch in der Gemeinschaft intensiv wahrzunehmen und in ihren Unterschiedlichkeiten in Aussehen, Denken und Handeln zu achten und zu akzeptieren. Dies war nicht immer einfach. Sie erlebten, dass Stille die Konzentration unterstützt und Spiel- bzw. Lernvorgänge dadurch effektiver und schneller ablaufen können. Diese Erfahrungen sollen zukünftig sowohl das respektvolle Miteinander als auch eine konzentrierte Lernsituation in den Klassen verstärken. Damit wurden wesentliche Leitgedanken unseres neuen Leitbildes gezielt in den Blick genommen.
Die Schüler*innen der 7B und der 7C haben sich am Ende des Trainings ihre Lieblingsübungen ausgewählt, die mit Hilfe der Klassenlehrer*innen in den Schulalltag integriert werden sollen. Dies wird bereits erfolgreich z.B. in den Stunden zur Sozialen Förderung, zu Beginn der Lernzeiten und auch zum Teil im Fachunterricht durchgeführt. Wir sind damit auf einem guten Weg.
Die Schüler*innen der 7B und 7C und ihre Klassenlehrer*innen wünschen sich daher weitere Unterstützung durch die Trainer*innen der Praxis Peter Hummel, um die Konzentration, die Achtsamkeit, die Wahrnehmung von Grenzen und das Bewusstsein für die eigene Entwicklung zu intensivieren und zu stabilisieren.
Erstrebenswert wäre, die Sozialkompetenztrainings auch für andere Klassen, die bereits auf den letzten Jahrgangsteamsitzungen nach unseren positiven Berichten starkes Interesse an dem Konzept zeigten, einzuführen. Daher ist bereits auch in Planung, im Rahmen der nächsten schulinternen Lehrerfortbildung, ein Angebot für interessierte Lehrkräfte mit Trainern*innen von IVASO anzubieten.

Astrid Hüsch, KL der 7B

SV-Aktion am Weltaidstag

11.12.2017. Mit einer großen roten Schleife und Buttons erinnert die SV gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der AFG am Weltaidstag an die Krankheit und die von ihr betroffenen Menschen.

Alle Jahre wieder - Die Groovers im Willy-Brandt-Haus

11.12.2017. Wie auch im letzten Jahr trugen die Groovers wieder einen musikalischen Beitrag zur Weihnachtsfeier des Willy-Brandt-Hauses bei. Gespielt wurden traditionelle und moderne Weihnachtslieder. Die Gäste stimmten mit ihrem Gesang gerne ein, so dass eine besinnliche und anrührende Stimmung herbeigezaubert werden konnte. Alle zeigten sich begeistert und das Ensemble der Groovers erhielt die Einladung, auch außerhalb der Adventszeit Musikbeiträge zu präsentieren. Vielen Dank und allen "Frohe Weihnachten"!

Silvia Dombrowa

Traditioneller Museumssonntag im Moerser Schloss

Am Museumssonntag im Moerser Schloss hatte auch die Klasse 10 d einen Stand.

Empfang im Rathaus für unsere französischen Gäste

Empfang im Rathaus (Bild: "Stadt Moers")

05.12.2017. Am Freitag (1.12.) wurden die französischen Schülerinnen und Schüler vom Collège Saint Jean-Baptiste aus Bapaume mit ihren deutschen Korrespondenten im Moerser Rathaus von Hr. Fleischhauer sowie vom Bürgermeister aus Bapaume, Monsieur Cottel, empfangen. Beide Bürgermeister unterstrichen die Bedeutung des Jugendaustausches zwischen den beiden Ländern und empfahlen ausdrücklich das Erlernen beider Sprachen auch als Schlüssel für den beruflichen Erfolg.

Dr. Joachim Sistig

Französische Gäste an unserer Schule

29.11.2017. Seit Montag (27.11.) besuchen 16 Schülerinnen und Schüler aus der Moerser Partnerstadt Bapaume unsere Schule. Begleitet werden sie von Madame Thierry, der Direktorin des Collège Saint Jean-Baptiste, und Madame Caillerez, der Deutschlehrerin.

Bis nächsten Montag sind zahlreiche Exkursionen und Besichtigungen (Moerser Schloss, Oberhausener Gasometer, Xantener Archäologischer Park etc.) geplant sowie Unterrichtsbesuche und gemeinsame didaktische Projekte. Samstag sind sie Gäste unseres Schulfestes.

Dr. Joachim Sistig

Weihnachtsfeier im Eurotec mit den Groovers

28.11.2017. In gemütlicher Atmophäre wurde am 28.11.17 die alljährliche Weihnachtsfeier der Pflege im Eurotec gefeiert. Die Groovers begleiteten das Fest musikalisch. So gab es neben Kaffee, Waffeln und weiteren Leckereien auch besinnliche und fröhliche Weihnachtslieder. Die Gäste sangen gerne mit und die Groovers freuten sich auch hier wieder einmal zum Gelingen der Veranstaltungen beitragen zu können.

Silvia Dombrowa

Besondere Geschichtsstunde an der AFG in Moers

Hier geht es zum Bericht in der NRZ über das Kulturagentenprojekt zu Kriegsgefangenen in Moers.

Verabschiedung Frau Radtke

26.11.2017. Im Anschluss an den Elternsprechtag (24.11.2017) wurde Frau Radtke, die zuständige Betreuerin der Bundesagentur für Arbeit für unsere Schule, nach gewohnt engagierter Beratungstätigkeit seitens des Studien- und Berufswahlvorbereitungsteams (Frau Wirtz, Herr Zohren; Herr Totti; nicht auf dem Photo) wegen des anstehenden Beginns der Mutterzeit verabschiedet.
Im Namen von Schulleitung, Schülerschaft, Kollegium und Stubo-Team möchten wir uns bei Frau Radtke herzlichst für ihren tollen, weit über das vorgeschriebe Maß gehenden Einsatz bedanken. Wir alle hoffen, dass sie nach ihrer Elternzeit wieder für unsere Schule tätig werden kann.
Vor allem aber wünschen wir Frau Radtke eine erfüllte und glückliche Zeit mit ihrem Nachwuchs! Alles Gute, Frau Radtke! 

Elke Wirtz / Klaus Totti / Klaus Zohren

Besuch vom „Boss“ …

21.11.17. In der vergangenen Woche bekam die Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp Besuch von einem der „Bosse“ aus unserer Region, die im Rahmen des IHK-Programms „Bosse an Schulen“ interessierte Kurse und Klassen besuchen, um aus ihrem Leben als Firmeninhaber oder Geschäftsführer zu berichten. In unserem Haus konnten Frau Wohlfahrt von der IHK Duisburg und Herr Malaponti, der Geschäftsführer der Sparkasse am Niederrhein, von  Klaus Totti begrüßt werden.
Herr Malaponti gab Auskunft über so drängende Themen wie die Digitalisierung in Banken, die Personalentwicklung und somit natürlich auch über den Wandel in der Branche. Insgesamt drei Kurse der Jahrgänge 11 und 12 folgten den Ausführungen und stellten ihre Fragen oder teilten ihre Gedanken mit.
Herr Malaponti war bereits der dritte Chef seit 2015, der im Rahmen des IHK-Programms unsere Schule besucht hat. Wir freuen uns, dass wir weiterhin an dem Programm teilnehmen können.

Klaus Totti (StuBo)

Musikensembles der AFG begleiten Lyrik-Veranstaltung in Repelen

Zur Fotostrecke

20.11.2017. Am Mittwoch (15.11.2017) haben die Bandklasse 6d von Fiona Herrmann und Christian Eckold sowie das „Groover“-Ensemble von Silvia Dombrowa eine Lesung vom „Lyrikerkreis Kamp-Lintfort“ im Ev. Vereinshaus Repelen begleitet. Herbstliche Gedichte und Kurzgeschichten wurden von Musikstücken unserer Schülerinnen und Schüler eingerahmt. Das Publikum spendete viel Beifall.

Dr. Joachim Sistig

Rucksäcke für Schulsanitätsdienste von Volkswagen gesponsert

15.11.2017. Im Jahre 2013 wurde eine Projektpartnerschaft zwischen dem Deutschen Roten Kreuz e.V. und der Volkswagen AG vertraglich vereinbart mit dem Ziel die „Zukunft des Rettungsdienst in Deutschland“ und „Innovative Lernmodelle für die Erste Hilfe Ausbildung“ zu fördern. Am 31.12.2016 endete der Vertragszeitraum, wobei nicht alle Projektmittel verbraucht wurden.
Auf Vorschlag des Bundesverbandes des Deutschen Roten Kreuzes sollte mit den verbliebenen Mitteln der Aufbau von Sanitätsdiensten an Schulen unterstützt werden. Diese Förderung sollte materiell und nicht finanziell erfolgen. So wurde das Projekt „Einsatzrucksack zur Unterstützung beim Aufbau eines Sanitätsdienstes an einer Schule“ gestartet. Im Rahmen des Projekts hatten die Gemeinschaften des Deutschen Roten Kreuzes bundesweit die Möglichkeit, sich für ihre Kooperationsschulen auf einen Rucksack zu bewerben. Der DRK Kreisverband Niederrhein e.V. bewarb sich für die von ihm unterstützen Schulen und bekam 18 Sanitätsrucksäcke durch Volkswagen gesponsert.
Am 19.10.2017 wurden die Sanitätsrucksäcke in Moers durch Jens Schlafke, Gesamtverkaufsleiter Volkswagen des Autohaus Minrath, gemeinsam mit Martina Bolle vom DRK Kreisverband Niederrhein e.V. an Schülerinnen und Schüler der Haarbeck-Schule in Neukirchen-Vluyn, der Unesco-Schule in Kamp-Lintfort, der Europaschule in Kamp-Lintfort, der Heinrich-Pattberg-Realschule in Moers, Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp in Moers, der Hermann-Runge-Gesamtschule in Moers, des Gymnasium Rheinkamp Europaschule in Moers und des Gymnasium Aldofinum in Moers übergeben.

Michael Schön

SV arbeitet zwei Tage an ihrem Programm

15.11.2017. Die SV hat sich in der vergangenen Woche zwei Tage Zeit genommen, um die Arbeit im kommenden Schuljahr zu planen. Dabei konnten wir vieles erarbeiten und neue Ideen entwickeln. Den Schaukasten im Foyer haben wir mit den aktuellen Infos über uns ausgestattet. Auch haben wir einen Stand auf dem Winterfest geplant, an dem  ihr bei uns Fußball-Dart spielen könnt. Die SV braucht neue engagierte Schülerinnen und Schüler, denn viele Mitglieder der jetzigen SV werden in absehbarer Zeit die Schule verlassen. Wir haben daher eine Info- und Werbeaktion für die SV geplant. Weiterhin haben wir uns überlegt, am Weltaidstag, dem 1.Dezember, an unserer Schule eine Aktion zu starten. Geplant ist, dass ihr an diesem Tag Buttons bekommt und dass in einer der Pausen ein Foto mit allen, die wollen, zusammen mit einer großen roten Schleife gemacht wird.  Darüber hinaus haben wir über eine weitere Pfandtonne in der Mensa gesprochen und überlegt, wie wir das umsetzen können.  Für die Fünfer wird es wieder eine Nikolausaktion geben und  für alle kurz vor den Weihnachtsferien eine Weihnachtsaktion, bei der ihr euren Freunden und  Freundinnen oder denjenigen, die es werden sollen, einen Weihnachtsmann schenken könnt. Schließlich soll ein in naher Zukunft geplanter SV-Tag unser Team stärken. Insgesamt waren es zwei arbeitsintensive Tage, die viel Spaß gemacht haben.

Vivien Krutki JG12

Herzlichen Glückwunsch an Christian Eckold und unsere beiden Roboterteams!

Sie belegten beim gestrigen

zdi-Roboterwettbewerb Robot-Game in Duisburg

den 2. und 3. Platz und dies im Beisein von 10 Teams aus zum Teil renommierten naturwissenschaftlichen Gymnasien.

Silber und Bronze für unsere Roboter-Teams beim zdi-Roboterwettbewerb in Duisburg

Silber für Jonathan Walter, David Hübbers, Giovanni Steeger und Pascal de Fries

14.11.2017. Zehn Schülerteams trafen sich am 13. November in Duisburg im Technologiezentrum zum diesjährigen zdi-Roboterwettbewerb, um in der Kategorie „Robot-Game“ gegeneinander anzutreten. Die Teams mussten dabei einen Aufgabenparcours rund um das Thema „Intelligente, umweltfreundliche und integrierte Mobilität“ mithilfe von selbstgebauten und selbstprogrammierten Lego-Mindstorms-Robotern bewältigen. Die Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp war zum ersten Mal mit zwei Teams unter der Leitung von Physiklehrer und Teamcoach Christian Eckold vertreten. Beide Teams schafften es nach einer souveränen Vorrunde bis ins Halbfinale! Nach einem sehr spannenden Finale musste sich das Team „Roboter-AG“ knapp geschlagen geben. Am Ende gab es Silber für Jonathan Walter, David Hübbers, Giovanni Steeger und Pascal de Fries. Im kleinen Finale ging es um Bronze; hier konnte sich das Team „Die Fünflinge“ mit Kira Reffgen, Amadeus Sagner und Lukas Scholz durchsetzen. Krankheitsbedingt fehlten Lucas Rosenbaum und Kevin Horvat sowie Felix Blask, der eine Niederländisch-Prüfung zu absolvieren hatte.

Bronze für Kira Reffgen, Amadeus Sagner und Lukas Scholz

Platzierungen beim Robot-Game in Duisburg:

  1. Platz:    Duisburg,            Reinhard-und-Max-Mannesmanngymnasium
  2. Platz:    Moers,               Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp
  3. Platz:    Moers,               Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp
  4. Platz:    Grevenbroich,     Pascal-Gymnasium
  5. Platz:    Skt. Augustin,      Albert-Einstein-Gymnasium
  6. Platz:    Duisburg,            Sekundarschule Hamborn
  7. Platz:    Mühlheim,          Gymnasium Broich
  8. Platz:    Duisburg,            Landfermann-Gymnasium
  9. Platz:    Duisburg,            Landfermann-Gymnasium
  10. Platz:    Duisburg,            Reinhard-und-Max-Mannesmann-Gymnasium

Christian Eckold

2. Suppenküche im Moerser Norden!

„An die Löffel, fertig los!“

Mit diesen Worten wurde am 17. Oktober das 2. Suppenfest für den Moerser Norden eröffnet.
Nachdem der Wettbewerb im letzten Jahr so gut angenommen wurde, fand in diesem Jahr die Fortsetzung statt.
Ziel ist es, die Veranstaltung zu einem regelmäßigen Treffpunkt zwischen  Jung und Alt im Moerser Norden werden zu lassen.
Die Idee dahinter: Kochen und Essen verbindet die Menschen, egal wie alt Sie sind!
So trafen sich in der Küche der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp wieder Bewohnerinnen des AWO Seniorenzentrums Willy-Brandt-Haus, Eltern der Kochgruppe „Fit for Food“ des NaNo in den Eicker Wiesen, die AG „Die Vorkoster“ der Anne-Frank- Gesamtschule sowie die Kleinen der KiTa Ulrich-von-Hutten-Straße.
Die Ganztagsbetreuung der Gemeinschaftsgrundschule konnte in diesem Jahr leider nicht teilnehmen.
Fünf unterschiedliche, selbstgekochte Suppen wurden präsentiert,  probiert und  prämiert.
Glückliche Gewinner des „Suppenordens“ waren diesmal  die Kinder der KiTa Ulrich-von-Hutten Str. mit ihrer Hühnersuppe mit Einlage.
Die AG der AFG gewann den 2. Platz mit ihrer pikanten Paprikasuppe mit Petersilienwurzelchips.
Organisiert wurde der Suppenwettbewerb durch den Arbeitskreis Alt & Jung des Sozialraumteams Nord.

Constanze Maguin, Hermine van Gaalen

Gegenbesuch aus dem Collège Jean Baptiste aus Bapaume steht bevor

12.11.17. Nun dauert es nur noch 2 Wochen, bis unsere Französisch-Schülerinnen, die im Mai eine unvergessliche Woche in Bapaume und Umgebung verbringen durften, den Gegenbesuch ihrer Korrespondenten und Korrespondentinnen erhalten.
Am 27.11. erwarten wir unsere Gäste, die bis zum 4.12. bleiben werden. Herr Dr. Sistig hat ein anspruchsvolles und ansprechendes Programm zusammengestellt, das in der Woche angeboten wird.
So wird z. B. in einem zweisprachigen Projekt für beide Schulen ein Homepageauftritt für die Fremdsprache Französisch bzw. Deutsch erarbeitet werden. Auch Exkursionen nach Xanten und Oberhausen sowie der Besuch diverser Weihnachtsmärkte stehen auf dem Programm. Gerade die deutschen Weihnachtsmärkte haben für unsere frz. Partner den Ausschlag für die Terminwahl gegeben. Die Erwartungen sind augenscheinlich sehr hoch.
Selbstverständlich wird ein Hineinschnuppern in unseren Schulalltag - von der Mathestunde bis zum mehrfachen gemeinsamen Mittagessen - nicht fehlen. Die gemeinsame Teilnahme an unserem Winterfest und der 1. Adventssonntag im Kreise der jeweiligen Gastfamilien werden den Besuch schließlich abrunden.
Allen Familien, die Austauschschüler/-innen aufnehmen, sei herzlich dafür gedankt. Ich bin davon überzeugt, dass die Mädchen und Jungen aus Bapaume sich hier in Rheinkamp ebenso wohl fühlen werden wie unsere Mädels dort. Allen Teilnehmenden eine erlebnisreiche und angefüllte Woche!

H. Gucek-Rehn (Schulleiterin)

Kreismeister nach Spiel auf Augenhöhe

08.11.2017. Nach einem sehenswerten Spiel von zwei starken Teams, die auf Augenhöhe agierten, gelang es der Mannschaft der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp, den Kreismeistertitel in der Alterklasse IV (Jg. 2006- 2008) im Endspiel mit einem 1:0-Sieg gegen das Team des Otto-Hahn-Gymnasiums aus Dinslaken zu erreichen.
Auf der Platzanlage von Wacker Dinslaken war neben einer kämpferisch starken und geschlossenen Mannschaftsleistung und nach intensiv aber sehr sportlich geführtem Spiel mit Großchancen auf beiden Seiten letztlich auch ein wenig Glück ausschlaggebend für den Erfolg.

Marcus Bister / Klaus Zohren

Sponsorenlauf 2017

07.11.2017 In diesem Jahr fand der traditionelle Sponsorenlauf der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp zum 14. Mal statt. Der Wettergott sorgte immer wieder für Abkühlung durch Regenschauer, so dass die hochmotivierten Schülerinnen und Schüler nicht Gefahr liefen, durch Überhitzung Schaden zu nehmen. Leider musste die Organisation einige durch die zeitweilige Dusche völlig durchnässte Schülerinnen und Schüler nach Hause schicken und der zweite heftige Regenschauer gegen 12:00 Uhr beendete den Sponsorenlauf schließlich vorzeitig. Der Rekord der letzten Jahre von 8000 km Laufleistung konnte so natürlich nicht gebrochen werden. Trotz der Wetterbedingungen wurden aber immerhin noch 5700 km erreicht. Die zahlreichen Obst-und Getränkespenden der Eltern und die Spenden der Firma EDEKA Gerdes sorgten für den ausreichenden Nachschub an Flüssigkeit und Vitaminen. An dieser Stelle sei den Spendern und den Helfern bei der Ausgabe der Verpflegung noch einmal herzlich gedankt. Das Sponsorengeld soll in diesem Jahr dazu dienen, neues Mobiliar für den Freizeitbereich anzuschaffen, damit die Pausen in entspannter Atmosphäre genossen werden können. Der Freizeitbereich soll mit einer Indoor-Tischtennisplatte ausgestattet werden, damit auch im Winter die Möglichkeit besteht, sich sportlich zu betätigen. Ein Anteil soll darüber hinaus verwendet werden, um für den Sportunterricht zusätzliches Material zu kaufen bzw. schon vorhandenes zu ergänzen.Allen Sportlern, Helfern und Spendern noch einmal herzlichen Dank.

Jörg Ehret
(FK-Sport)

Universität Duisburg-Essen fördert Talente an der AFG

03.11.2017. Vor den Herbstferien wurde der Kooperationsvertrag zwischen dem Talentscouting-Team der Universität Duisburg-Essen (UDE) und unserer Schule offiziell unterschrieben. Bevor die Talentscout-Koordinatorin, Frau Sarah Schröter, und unsere Schulleiterin Hannegret Gucek-Rehn ihre Unterschriften unter den Vertrag setzten, wurden zunächst noch einmal in einem Rückblick auf die mehrmonatigen Praxiserfahrungen Kommentare beteiligter Schülerinnen und Lehrpersonen in einer Gesprächsrunde ausgetauscht. Sowohl Herr Mesut Kader, der offizielle Talentscout der UDE an unserer Schule, als auch die Schülerinnen lobten die vielen hilfreichen und informativen Einzelgespräche, die alle drei Wochen an der AFG angeboten werden. Die Abteilungsleiterin für die Gymnasiale Oberstufe Kirsten Mika und Dr. Joachim Sistig lobten die sehr gut funktionierende Kooperation, die die Berufsberatung sowie das langjährig bewährte Chance-Hoch-2-Stipendienprojekt (ebenfalls durch die UDE initiiert) an unserer Schule ergänzen. Mit der AFG wird erstmals eine Moerser Schule als offizieller Kooperationspartner des Talentscoutings der UDE aufgenommen. Die Lokalredaktionen berichteten auch ausführlich in ihren Zeitungen über die Feierstunde an der AFG.

Dr. Joachim Sistig

Unser neuer französischer Fremdsprachenassistent stellt sich vor

Antoine Sourdeau halb Belgier aus Tournai, halb Franzose aus Lille

03.11.2017 Seit Oktober und bis Ende Mai 2018 wird Antoine Sourdeau den Französischunterricht quer durch alle Jahrgangsstufen punktuell begleiten, Unterrichtsreihen ergänzen und eigene thematische Schwerpunkte setzen. Hier sein Steckbrief :

Ich bin 28 Jahre alt, in Belgien geboren und in Frankreich aufgewachsen. Ich halte mich für aufgeschlossen. Soziales Engagement ist für mich sehr wichtig und ich freue mich auf die Arbeit an der AFG.
Ich bin sehr dynamisch und liebe Sport. Außerdem bin ich in verschiedenen Sportvereinen tätig: im Fussballclub, im Volleyball- und Fahrradverein und bei den Fallschirmspringern, aber ich übe auch noch andere Sportarten aus. Ich mag die tägliche sportliche Herausforderung.
Neben meinem Beruf als Sportlehrer gefällt es mir, mich in diversen freiwilligen Organisationen zu betätigen und dadurch Hilfe leisten und gute Laune verbreiten zu können. Ich mag es zu reisen - zu fuß oder mit dem Fahrrad -, es ist für mich die beste Möglichkeit Menschen mit ihrer Kultur und ihrer Tradition zu begegnen.
Ich habe früher Trompete gelernt. Dieses Jahr möchte ich gern nutzen, um Saxophon zu lernen (vielleicht an der AFG).
Ich interessierte mich schon immer für Deutschland und seine Kultur, speziell für die Geschichte zwischen Deutschland und Frankreich. In den vergangenen Jahren habe ich zahlreiche deutsch-französische Ferienfreizeiten als Übungsleiter begleitet.

Antoine Sourdeau, Fremdsprachenassistent (FSA)
(a.sourdeau@anne-frank-ge.de)

Positives Echo auf starke Auftritte

19.10.2017 Im Nachgang zur Potentialanalyse im Rahmen des Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss“, an dem alle Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs in der Projektwoche beim TÜV-Nord-Bildung in Kamp-Lintfort teilnahmen, fanden am 19.10.2017 die dazugehörigen Auswertungsgespräche im Kulturzentrum Rheinkamp statt. Auch viele Eltern machten von der Möglichkeit Gebrauch, an diesen teilzunehmen.
Sinn und Zweck der Potentialanalyse war es, Stärken der Teilnehmerinnen und Teilnehmer herauszufinden, die einen Hinweis auf ein möglicherweise passendes Berufsfeld geben können. Hierzu durchliefen diese sieben praktischen Übungen unterschiedlichster Art, wie z. B. die Führung eines Kassenbuches, die Konstruktion einer Brücke aus zur Verfügung gestellten Materialien oder die Versorgung einer verletzten Person.
Die Ergebnisse der Stärkenanalyse wurden von geschulten Beobachtern, die die Potentialanalyse durchgeführt hatten, mitgeteilt.
Deutlich wurde, dass jeder Stärken hat, und das Erkennen dieser Stärke stark macht. Dies war die eigentliche Erkenntnis der Veranstaltung.
So waren Echo und Reaktion auf die Potentialanalyse bei Schülerinnen und Schülern und bei den Eltern durchweg positiv.

Klaus Totti / Klaus Zohren, Koordinatoren Studien- und Berufswahlvorbereitung.

Klassenfahrt 8D – Hoch hinaus – tief hinab

16.10.2017 Hoch hinaus ging es mehrfach bei der dreitägigen Klassenfahrt der Klasse 8 d nach Köln vom 11. bis 13. Oktober.
So wurde neben der bequemen Besichtigung der Panoramaplattform des LVR-Aussichtsturms per Fahrstuhl der Kölner Dom, dessen innere Pracht die 8 d beeindruckte, mit satten 537 Stufen erklommen.
Noch steiler aufwärts ging es für bei der Teilnahme an einem Kletterkurs in einer Kletterhalle, bei dem viele Schülerinnen und Schüler ein ungeahntes Talent bewiesen.
Unterirdisch wurde es dann bei der Besichtigung des „Praetoriums“, einem Museum über Köln zur Römerzeit. Hier konnten die unter Erde befindlichen Fundamente und Mauerreste der Stadtkommandantur aus der Römerzeit bei einer Führung besichtigt werden. Noch tiefer, bis zu 6 m, führte der Weg in einen aus gleicher Zeit stammenden Abwasserkanal.
Ferner wurde die Stadt zu Fuß „erobert“, wobei die Schülerinnen und Schüler durch selbst gehaltene Kurzvorträge Vielfältiges über Köln erfahren konnten (Altstadt, Dom, Melatenfriedhof u. v. m.).
Trotz vollen Programms blieb auch noch Zeit zum selbstständigen Erkunden der Stadt.
Verdientes Entspannen war in der Jugendherberge oder bei Abendspaziergängen am Rheinufer möglich.
Die gesamte Fahrt wurde mit öffentlichen Verkehrsmitteln absolviert. Bemerkenswert war hiebei ein sportlich ambitioniertes Umsteigen der Klasse im Duisbuger Bahnhof (mit Gepäck!) in 4 Minuten.

Anna Merten-Groth / Klaus Zohren (KL-Team)

Schöner Erfolg für unsere Jüngsten bei der Vorrunde der Fußball-Kreismeisterschaft

01.10.2017. Nachdem es beim ersten Spiel der Vorrunde zur Schulkreismeister-schaft Fußball der Jahrgänge 5 und 6 der AFG zunächst nach einer 3:0-Halbzeit-führung gegen die Unesco-Gesamtschule Kamp-Lintfort nach einem sicheren Sieg aussah, endete das Spiel zwar letztlich verdient, jedoch knapp mit 3:2.
Da auch das Team der Hermann-Runge-Gesamtschule Moers sein Spiel gegen die Unesco-Gesamtschule Kamp-Lintfort mit 1:0 gewonnen hatte, musste der direkte Vergleich des AFG-Teams gegen die Hermann-Runge-Gesamtschule entscheiden.
Nach einem 0:1 Rückstand gegen das spielstarke Team der Hermann-Runge-Gesamtschule gelang in der zweiten Halbzeit durch einen gut vorgetragenen Konter doch noch der Ausgleich. Durch dieses letztlich etwas glückliche 1:1 zog das Team der AFG bei gleicher Tordifferenz aufgrund der größeren Anzahl der erzielten Treffer in die Endrunde zur Kreismeisterschaft ein.
Die Spieler und die Betreuer der Hermann-Runge-Gesamtschule zeigten sich sehr sportlich und wünschten unserem Team viel Erfolg für die Endrunde.

Marcus Bister / Klaus Zohren

Bismarck oder Adenauer, oder was?

18.9.2017 Wer war denn nun der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland?
Dass Fragen zur Allgemeinbildung zum Standardrepertoire von Einstellungstests gehören, ist hinlänglich bekannt. Welche Übungs- und Testformate es noch gibt, erläuterte der Schulpflegschaftsvorsitzende, Herr Weyers, Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 10 und des Jahrgangs 13 in zwei gesonderten Veranstaltungen am 14.09.2017 zum Thema „Bewerbungstest beim Zoll“.
Herr Weyers, beruflich für Einstellungsverfahren beim Hauptzollamt Düsseldorf zuständig, konnte aus erster Hand informieren. Anhand von letztjährigen Prüfungsunterlagen illustrierte Herr Weyers, welche Anforderungen an Bewerber gestellt werden. Neben Aufgaben zu Allgemeinbildung, politischem Tagesgeschehen, mathematischem Verständnis und Deutschkenntnissen zeigte Herr Weyers auch spezifischere Aufgaben in Bezug auf eine spätere Tätigkeit, wie z. B. Beurteilung von juristischen Sachverhalten nach Maßgabe der betreffenden Paragraphen.
Zudem wurde den Schülerinnen und Schülern durch praktische Übungen veranschaulicht, worauf es bei Gruppengesprächen oder Rollenspielen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens ankommt.
Nochmals ausdrücklich gedankt sei Herrn Weyers für seine kompetente, umfassende und zugewandte Beratung.

Klaus Zohren